Braunkopf-Kuhstärling

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Braunkopf-Kuhstärling

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Stärlinge (Icteridae)
Gattung: Kuhstärlinge (Molothrus)
Art: Braunkopf-Kuhstärling
Wissenschaftlicher Name
Molothrus ater
Boddaert, 1783

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Der Braunkopf-Kuhstärling (Molothrus ater) zählt innerhalb der Familie der Stärlinge (Icteridae) zur Gattung der Kuhstärlinge (Molothrus).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Der Braunkopf-Kuhstärling erreicht eine Körperlänge von 16 bis 20 Zentimeter, eine Flügelspannweite von 30 bis 33 Zentimeter sowie ein Gewicht von 35 bis 50 Gramm. Weibchen bleiben kleiner und leichter als Männchen. Die Geschlechter weisen in der Gefiederfärbung einen deutlichen Geschlechtsdimorphismus auf. Männchen weisen im Kopfbereich eine namensgebende bräunliche Färbung auf. Das restliche Gefieder ist bei ihnen grünlichblau bis türkisfarben gefärbt. Weibchen sind hingegen unscheinbar graubraun gefärbt, wobei ihre spitz zulaufenden Flügel etwas dunkler, teilweise schwarzbraun gefärbt sind. Der sehr kurze Schnabel der Braunkopf-Kuhstärlinge weist eine deutlich konische Form auf und ist dunkelgrau gefärbt. Auch die Extremitäten weisen eine dunkelgraue Färbung auf. Juvenile Vögeln ähneln den adulten Vögeln.

Verhalten

Braunkopf-Kuhstärlinge gehören zu den parasitär lebenden Vögeln, dass heißt, die Weibchen legen ihre Eier in die Nester artfremder Vögel. Sie sind gesellige Vögel, die meist in Trupps unterwegs sind. Nicht selten sieht man sie auch in Gesellschaft anderer Vögel. Ihr deutsches Synonym beruht auf der Tatsache, dass sich Braunkopf-Kuhstärlinge oft in der Nähe von Rindern, Pferden und ähnlichen Tieren aufhalten. In deren Nähe gehen Braunkopf-Kuhstärlinge auf Nahrungssuche, da sich vor allem auf dem Kot viele Insekten aufhalten.

Unterarten

vergrößern

Verbreitung

Der Braunkopf-Kuhstärling ist in weiten Teilen Nordamerikas verbreitet. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom südlichen Alaska und dem gesamten südlichen Kanada über die USA bis ins südliche Mexiko. Offene Lebensräume wie Prärie, Heidelandschaften, Savannen und Viehweiden gehören zu seinen bevorzugten Lebensräumen. Aber auch Waldränder, Agrarflächen, Gärten und Parks werden bevorzugt bewohnt. Die Nähe zum Menschen wird dabei keineswegs gescheut. Braunkopf-Kuhstärlinge in gemäßigten Regionen gelten als Standvögel. Die Populationen der nördlichen Regionen ziehen im Herbst in südliche US-Bundesstaaten oder nach Mexiko.

Ernährung

Der Braunkopf-Kuhstärling ernährt sich als Allesfresser sowohl von tierischer Nahrung als auch von pflanzlicher Kost. Im Frühjahr und Sommer werden überwiegend Insekten aller Art und deren Larven gefressen. Auch Spinnentiere stehen auf der Speisekarte. Im Herbst und Winter fressen Braunkopf-Kuhstärlinge eher Sämereien und Körner sowie von Früchten und Beeren. Der Nachwuchs wird von den Wirtstieren ausschließlich mit Insekten und Larven versorgt.

Fortpflanzung

Der Braunkopf-Kuhstärling ist ein Brutparasit, der seinen Nachwuchs nicht selbst ausbrütet. Feldforschungen haben ergeben, dass der Braunkopf-Kuhstärling seine Eier in die Nester von über 200 Vogelarten ablegen kann. Diese Tatsache macht ihn zu einem Generalisten unter den Brutparasiten. Die Paarungszeit beginnt in den meisten Verbreitungsgebieten im April. Nur in südlichen Gebieten kann es auch ab März zu ersten Paarungen kommen. Das Weibchen legt ihre Eier in einem unbemerktem Augenblick beispielsweise in das Nest eines Weidengelbkehlchen (Geothlypis trichas). Aber auch die Nester von Kapuzenwaldsängern (Wilsonia citrina) oder Spottdrosseln (Mimus polyglottos) werden regelmäßig heimgesucht. Die Eier des Wirtsvogel lässt das Weibchen jedoch unangetastet. In den meisten Fallen bemerkt der Wirtsvogel den Schwindel nicht und brütet die untergeschobenen Eier mit aus. Das Ausbrüten dauert in den meisten Fällen zwischen 12 und 14 Tage. Das Weibchen des Braunkopf-Kuhstärling wählt grundsätzlich Nester mit deutlich kleineren Eiern aus. So stellt sie sicher, dass ihr Nachwuchs am Ende über die Küken der Wirtstiere dominiert und sie aus dem Nest wirft. Mit vier Wochen sind die Jungvögel des Braunkopf-Kuhstärlings flügge und fliegen aus. Der Braunkopf-Kuhstärling kann unter günstigen Umständen ein Alter von 10 bis 13 Jahren erreichen.

Links

'Persönliche Werkzeuge