Diskussion:Vögel

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Das obere Foto unter "Wanderungen" zeigt keinen Berg-, sondern einen Buchfink, für den das beschriebene Wanderverhalten nicht typisch ist - es wird also noch ein Bergfink gebraucht. Oder zB ein Seidenschwanz, ginge auch. --Karsten Kohls 00:26, 11. Jan 2008 (CET)

Danke ür den Hinweis. Ist geändert. --Wilfried 05:20, 11. Jan 2008 (CET)

Anmerkung zum Abschnitt "Wanderungen": Ich hab noch nichts von einem Schleifenzug beim Pazifischen Goldregenpfeifer (neuerdings Tundra-Goldregenpfeifer) gelesen. Dagegen ist Pluvialis dominica (neuerdings Prärie-Goldregenpfeifer) als ausgesprochener Schleifenzieher bekannt (Wegzug - zunächst zur Atlantikküste, dann über die Sargasso-See und die Kleinen Antillen nach NO-Südamerika und von da weiter nach S-Brasilien und Argentinien. Heimzug - weiter westlich (Amazonasbecken, Landenge von Panama und schließlich quer durch Nordamerika direkt in die Brutgebiete)). Kann es sein, dass eine Verwechslung vorliegt? --Karsten Kohls 14:17, 11. Jan 2008 (CET)

Mhhh, Bezzel (Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978) spricht in Bezug aus ausgesprochene Schleifenziehen auf Seite 389 vom Nordamerikanischer Goldregenpfeifer. EIn wissenschaftlicher Name wird nicht angegeben. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich um Pluvialis fulva handelt, da dieser auch in Nordamrika, insbesondere in Alaska vorkommt.
Ich habe gerade mal nachgeforscht und ich denke Du hast vollkommen recht, denn Bezzel meint mit Sicherheit oder wahrscheinlich Pluvialis dominica. In Avibase ist Pluvialis dominica unter den Synonymen Amerikanischer Goldregenpfeifer, Amerikanischer Wanderregenpfeifer und Wanderregenpfeifer geführt. Ich gehe davon aus das Bezzel diesen Vogel meint. Es ist echt zum verrückt werden mit den deutschen oder auch englischen Synonymen. Mir wäre es lieber, wenn in der Literatur nur die wissenschaftlichen Namen geführt werden würden.
Ich hoffe ich werde irgendwann mitr den Vögel fertig, denn für die bisherigen 60% habe ich schon 7 Monate gebraucht ;o)) --Wilfried 14:51, 11. Jan 2008 (CET)

Moin! Jetzt müsste natürlich auch das Foto gegen einen Prärie-Goldregenpfeifer oder aber auch nen Neuntöter ausgetauscht werden... --Karsten Kohls 11:51, 15. Jan 2008 (CET)

Hatte ich doch glatt vergessen ;o)
Ich habs gleich ausgetauscht. --Wilfried 11:59, 15. Jan 2008 (CET)

Würde den Mäusebussard nicht als perfekten Rüttelflieger darstellen, ihn jedenfalls nicht an erster Stelle nennen. Bei Turmfalke und Raufußbusard ist das die Standard-Jagdmethode, der Mäusebussard macht's viel seltener und uneleganter. --Karsten Kohls 21:12, 26. Jan 2008 (CET)

Danke für den Hinweis, ich habs angepasst. :) --Wilfried 16:12, 27. Jan 2008 (CET)

Inhaltsverzeichnis

Löschung der History

Da es bei einigen User Probleme beim Aufrufen gab, habe ich die History gelöscht. Aufgrund der Artikellänge von etwa 400 kb kann es zu Problemen beim Aufrufen kommen. Ob die Probleme nun beseitigt sind, bleibt abzuwarten. --Wilfried 18:40, 14. Jul 2008 (CEST)

Vorschläge zur inhaltlichen Verbesserung

Liebe Autoren, nach der ersten Artikeldurchsicht auf Rechtschreibung, Grammatik usw. möchte ich auch einige inhaltliche Dinge anregen: Einiges ist mir aufgefallen, was (für einen Laien)inhaltlich ergänzt oder erklärt werden dürfte, z.B. das Einführen von Fachausdrücken, ohne sie zu erklären… Die Tierdoku will doch gerade das: die Tierwelt erklären!


Gehör:

Die niedrigsten Töne kann ein Wellensittich (Melopsittacus undulatus) wahrnehmen. Bis zu welchem Frequenzbereich?

Abgesehen von der Cupula enthält der Sacculus und Utriculus kleine Statolithen. Bitte den Begriff „Statolithen“ erklären!


Geruchssinn:

Festzustehen scheint, dass beispielsweise Singvögel (Passeri) über einen eher schlecht entwickelten Geruchssinn verfügen. Dagegen spielt das Geruchsvermögen bei der Nahrungssuche, z.B. der Röhrennasen, Neuweltgeier und Störche nachweislich eine große Rolle. Ist ein fachkundiger Mensch, bitte, so freundlich, für beide dieser Aussagen Belege beizufügen?

Tastsinn und sonstige…:

Man glaubt, dass Vögel über eine Art Kompass verfügen, der sich am Magnetfeld der Erde und/oder an der Stellung der Sonne und Sterne orientiert. Ist ein fachkundiger Mensch, bitte, so freundlich, hierfür Belege beizufügen?

Ein weiterer Sinn, die innere Uhr, kann den Vögeln ebenfalls vermutet werden. Diesen Sinn gibt es auch beim Menschen.


Fortbewegung im Flug:

Die Flügel von Flugzeugen sind den Flügeln eines Vogels nachempfunden. Das ist falsch: Die Flugzeuge mit den starren Flügeln imitieren nicht die Vogelflügel; das hingegen hat Leonardo da Vinci mit seinen Entwürfen von Flugmaschinen, leider erfolglos, versucht. Habe deswegen den Vergleich mit Flugzeugen gelöscht.

Einige Arten stabilisieren ihren [Gleit- oder Segel-]Flug durch eine V-Stellung ihrer Flügel. Ist ein fachkundiger Mensch, bitte, so freundlich, hierfür Belege beizufügen?

[Kolibri: ]Da sich die Flügel dabei jeweils passiv nach oben wölben, entsteht immer ein Auftrieb, vom Prinzip her ähnlich wie bei einem Hubschrauber. Hier müsste auf den Artikel: Hubschrauber verlinkt werden. Okay, den gibt es bei der Tierdoku nicht. Vielleicht einen externen Link zum Wikipedia-Artikel: „Hubschrauber“ setzen?


Energiestoffwechsel:

Hier greift das Oberflächen-Volumen-Gesetz. Ist ein Fachmensch so lieb, uns diesen Fachausdruck zu erklären? Danke!


Energiehaushalt:

unilokuläres Fett Hä, wat iss dat dann? Ich dachte bisher, die Tierdoku erkläre die Rätsel der Natur??? Liebe Leute, wenn ihr Fremdwörter zum ersten Mal erwähnt, erklärt sie bitte dem Laien!


Sozialverhalten:

In der Regel handelt es sich dabei allerdings um reine Kommentkämpfe. Ist ein Fachmensch so lieb, uns diesen Fachausdruck zu erklären? Danke!


Laute und Gesang:

… tracheo-bronchialen Syrinxtyp an. Hierbei sind die untersten Ringe der Trachea zu einem zylindrischen knöchernen Tympanum verschmolzen. Es kann, wenn es aufgeblasen ist, einen großen Nebenhohlraum bilden. Wer bläst das Tympanum auf? Oder ist die Ausdehnung beim Einatmen gemeint? Ist ein Fachmensch so lieb, uns diesen Fachausdruck zu erklären?


und die inneren Muskeln inserieren an den Bronchien Nein, sie geben keine Inserate auf! Was ist aber gemeint? Fachleute, bitte erklärt es uns, die Tierdoku will die Tierwelt erklären, nicht mit Fachausdrücken um sich werfen!


Wanderungen und Vogelzug:

Ein weiterer Begriff für unregelmäßige Wanderungen ist die Invasion, die auch als Evasion bezeichnet wird. Nein! Invasion (Einwanderung in ein bestimmtes Gebiet) ist das Gegenteil von Evasion (Auswanderung); ich habe deshalb den Satz gestrichen.


Exkretion:

Wie bei den Säugern ist ein juxtaglomerulärer Apparat vorhanden. Ist ein Fachmensch so lieb, uns diesen Fachausdruck zu erklären? Danke!

Die Niere ist ein renales Exkretionsorgan. Das ist doppelt-gemoppelt. „renal“ (Latein) heißt: „zur Niere gehörig“. Daher Fremdwort gestrichen.


Entwicklung:

Exocoel Ist ein Fachmensch so lieb, uns diesen Fachausdruck zu erklären? Danke!

Hoffentlich sind es für euch Fachleute brauchbare Anregungen. Man ist ja nie fertig mit einem solch ehrgeizigen Projekt! Liebe Grüße von --Pappi 10:48, 16. Jan 2010 (CET)

Moin, moin, Pappi.
Das Exocoel, bzw. die Exocoel-Membran ist Teil der primäre Nabelbläschen und liegt nahe der Hypoblastschicht. Ich kann das als Hauptautor des Artikels morgen gerne näher erläutern. Gleiches gilt für Deine weiteren Vorschläge/Anregungen.
Übrigens: sehr gute Mitarbeit am Artikel! DANKE!
--Wilfried 14:42, 16. Jan 2010 (CET)


Im Abschnitt "Artensterben prähistorisch und neuzeitlich" steht:

"Man schätzt die Gesamtzahl der Arten der Vögel auf etwa 1,6 Millionen. "

Obwohl ich auf die Schnelle keine Angaben im Netz finden konnte, kann ich mir diese Zahl beim besten Willen nicht vorstellen. Sie liegt höher als die der heute beschriebenen Insektenarten! Auf http://www.world-of-animals.de/Tierlexikon/Voegel.html spricht man von ca. 800 fossilen Vogelarten. Es mögen mehr sein, aber 1,6 Mill. halte ich für ausgeschlossen. Wenn ich mit meiner Meinung falsch liegen sollte, wüßte ich doch gerne, wo das steht.

Außerdem weicht die Zahl der rezenten Vogelarten im ersten Abschnitt des Artikels von der im oben genannten Abschnitt ab ( 9800 bzw. 9000 ). WIKIPEDIA nennt die Zahl 10350 unter Berufung auf http://www.worldbirdnames.org/index.html

--Timberwolf 10:29, 9. Aug 2010 (CEST)

Quelle für Teil 1: Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990
Seite im Buch müsste ich im Einzelnen heute abend heraussuchen. Ich kontrolliere es auf jeden Fall.
Teil 2: Meine Systematik beruht auf Sibley & Monroe
Das kann man gut finden oder auch nicht. Die Kollegen der WP gehen nach Gill & Wright. Auch das kann man gut finden oder nicht.
Dennoch werde ich meine Zahlen noch einmal überprüfen und ggf. angleichen.
--Wilfried 17:22, 9. Aug 2010 (CEST)


Eine genaue Artenzahl anzugeben ist sicher schwierig. Zudem ändert sich da ja öfter etwas. Entweder durch Entdeckung völlig neuer Arten, oder häufiger dadurch, daß Unterarten aufgrund neuerer Untersuchungsmethoden den Status einer Art erhalten. In erster Linie wollte ich aber darauf hinweisen, daß in diesem Artikel zwei unterschiedliche Zahlen stehen ( 9800 bzw. 9000 )

Was die Anzahl fossiler Arten angeht habe ich im WIKIPEDIA im Artikel Fossil die Angabe gefunden, daß bis 1993 ca. 130.000 fossile Tier- und Pflanzenarten beschrieben wurden. Schätzungen über die seit dem Kambrium entstandenen Tier- und Pflanzenarten gehen bis zu 1,6 Mrd. .--Timberwolf 20:17, 9. Aug 2010 (CEST)

Ok, da hast Du Recht. Die 9.800 ist korrekt und ich habe es geändert. Die Quelle bzgl. der "1,6 Mio" ist die oben genannte, Seite 415 ff. --Wilfried 06:56, 10. Aug 2010 (CEST)

kompass

Wenn nur die Inklination detektiert wird ist ja der nutzen gering. Die Richtung kann so ja nicht festgestellt werden, nur der Breitengrad auf dem man sich befindet. Dieser Nutzen wäre wohl sehr gering. Irgendwie zweifelhaft das Ganze ..... --Itu 16:43, 3. Okt 2010 (CEST)

'Persönliche Werkzeuge