Edelpapagei

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Edelpapagei
Weibchen und Männchen

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
Gattung: Edelpapageien (Eclectus)
Art: Edelpapagei
Wissenschaftlicher Name
Eclectus roratus
Müller, 1776

Der Edelpapagei (Eclectus roratus) zählt innerhalb der Familie der Eigentlichen Papageien (Psittacidae) zur Gattung der Edelpapageien (Eclectus).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Edelpapageien erreichen eine Körperlänge von 35 bis 40 Zentimeter. In der Gefiederfärbung weisen die Geschlechter einen deutlichen Geschlechtsdismorphismus auf. Männchen sind oberseits überwiegend leuchtend grün gefärbt. Seitlich der Brust befinden sich große rote Flecken. Die Flecken reichen bis unter die Flügel. Die Schwanzfedern weisen eine schwärzliche Färbung auf. Die Schwanzspitzen können gelblich gefärbt sein. Der obere Teil des Schnabels ist orange gefärbt, die Schnabelspitze ist gelb. Der untere Teil des Schnabels ist dunkel gefärbt. Das Weibchen ist insbesondere auf dem Kopf und im Bereich der Brust leuchtend rot gefärbt. Die Flügel weisen einen dunkelroten Farbton auf. Bauch und Nacken sind überwiegend blau bis purpurrot gefärbt. Der Schwanz ist überwiegend orangerot. Der Schnabel der Weibchen ist komplett schwarz gefärbt. Ein schmaler blauer Ring zeigt sich rund um die Augen. Die Schwänze beider Geschlechter weisen eine quadratische Form auf. Die Flügel enden ausgesprochen spitz. Der Edelpapagei lebt in kleinen geselligen Familienverbänden und ist tagaktiv.

Unterarten

Edelpapagei - Weibchen
vergrößern
Edelpapagei - Weibchen

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet der Edelpapageien erstreckt sich über weite Teile von Indonesien, Neu-Guinea und Australien. Als Lebensraum bevorzugen diese Papageien lichte Wälder, Baum- und Steppensavannen und Höhenlagen von bis zu 1.500 Meter über NN. Alter Baumbestand wird insbesondere während der Brutzeit benötigt, da Edelpapageien in Baumhöhlen brüten.

Ernährung

Die Edelpapageien ernähren sich von Sämereien, Blüten und Knospen, Nüssen, Beeren und anderen Früchten sowie während der Brutzeit auch von Insekten und deren Larven. Ihr Schnabel ist sehr kräftig und kann auch hartschalige Nüsse knacken.

Fortpflanzung

In freier Natur brüten Edelpapageien in Baumhöhlen oder größeren Astlöchern, die sich zumeist in Höhen von drei bis acht Metern befinden. Zumeist brüten die Vögel in kleinen Kolonien. Die Brutzeit fällt für gewöhnlich in die Monate Juli bis August. Das Weibchen legt in der Regel zwei Eier, die von ihr über einen Zeitraum von 26 bis 28 Tagen ausgebrütet werden. In dieser Zeit wird sie vom Männchen gefüttert. Die geschlüpften Jungen sind anfangs noch nackt und blind. An der Aufzucht der Jungen beteiligen sich beide Elternteile. Die Nestlingszeit erstreckt sich über einen Zeitraum von zehn bis zwölf Wochen.

Links

'Persönliche Werkzeuge