Liomys spectabilis

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Liomys spectabilis
Foto/Zeichnung folgt

Systematik
Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse: Lebendgebärende Säugetiere (Theria)
Teilklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha)
Familie: Taschenratten (Geomyidae)
Unterfamilie: Heteromyinae
Tribus: Heteromyini
Gattung: Stacheltaschenmäuse (Liomys)
Art: Liomys spectabilis
Wissenschaftlicher Name
Liomys spectabilis
Genoways, 1971

IUCN-Status
Endangered (EN)

Liomys spectabilis zählt innerhalb der Familie der Taschenratten (Geomyidae) zur Gattung der Stacheltaschenmäuse (Liomys). Im Englischen wird die Art Jaliscan Spiny Pocket Mouse genannt. Die Art ist monotypisch, Unterarten sind demnach keine bekannt.

Liomys spectabilis ist etwas größer als die nah verwandte Art Liomys pictus, jedoch kleiner als Liomys adspersus. Eine weitere Unterscheidung ist die schlankere Schnauze von Liomys spectabilis (Domínguez-Castellanos & Jorge Ortega, 2003).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aussehen und Maße

Liomys spectabilis erreicht je nach Geschlecht eine Gesamtlänge von 242 bis 261 (249,5) mm, eine Schwanzlänge von 122 bis 134 (129) mm, eine Hinterfußlänge von 269,5 bis 32 (30,4) mm sowie eine Ohrlänge von 16,5 bis 17,5 (16,9) mm. Männchen weisen ein Gewicht von 67,1 bis 69,3 Gramm auf, Weibchen wiegen zwischen 48,6 bis 56,1 (51,2) Gramm. Männchen erreichen eine Schädellänge von 34,7 bis 35,2 (35,0) mm, eine Jochbeinbreite von 15,2 bis 16,3 mm, eine Rostrumlänge von 15,8 bis 16,0 mm und eine Hirnschädeltiefe von 8,5 bis 8,6 mm. Weibchen erreichen eine Schädellänge von 33,0 bis 35,3 (34,1) mm, eine Jochbeinbreite von 14,8 bis 16,3 (15,6) mm, eine Rostrumlänge von 14,8 bis 16,2 (15,5) mm und eine Hirnschädeltiefe von 8,2 bis 8,6 (8,4) mm. Das weiche Fell weist dorsal eine rötlichbraune Färbung auf, ventral zeigt sich eine weißliche Färbung. Lateral ist eine leichte Streifung zu erkennen. Wie bei allen Stacheltaschenmäusen (Liomys) zeigen sich im Fell steife, stachelartige Haare. Die Krallen von Liomys spectabilis sind löffelartig gebogen. Dies ist insbesondere an der zweiten Zehe der Hinterfüße der Fall. Diese besonders stark gebogene Kralle dient den Grabaktivitäten. Unter den Stacheltaschenmäusen (Liomys) hat Liomys spectabilis den längsten Penisknochen (Baculum). Das distale Ende des ansonsten rundlichen Baculum ist lateral abgeflacht. Das Gebiss besteht aus 20 Zähnen, die zahnmedizinische Formel lautet i1/1, c0/0, p1/1, m3/3 (Domínguez-Castellanos & Jorge Ortega, 2003).

Lebensweise

Die Art ist überwiegend nachtaktiv. Am Tage halten sich die Tiere in ihren Erdbauten auf. Die Ein- und Ausgänge zu den Erdbauten liegen für gewöhnlich unter Steinen, Büschen oder an ähnlich geschützten Stellen. Liomys spectabilis ist territorial und besiedelt ein Revier in einer Größe von einigen Hundert m² bis hin zu einem halben Hektar. Die Reviere werden von einzelgängerisch lebenden Tieren bewohnt. Die Geschlechter treffen nur während der Paarungszeit aufeinander.

Verbreitung

Liomys spectabilis ist in den südwestlichen Regionen des mexikanischen Bundesstaates Jalisco zwischen Mazamitla und Tecalitlán endemisch. Die Tiere leben in Höhenlagen zwischen 960 und 1.615 Meter über NN. Liomys spectabilis bewohnt aride oder semiaride Wälder. Die Lebensräume weisen vor allem einen Pflanzenbewuchs mit Eichen (Quercus) auf. In weiten Teilen des Verbreitungsgebietes sind die Eichenwälder jedoch zugunsten von landwirtschaftlichen Flächen vernichtet worden (Domínguez-Castellanos & Jorge Ortega, 2003).

Ernährung

Die Tiere ernähren sich überwiegend von Sämereien und grünen Pflanzenteilen. Sämereien werden für Mangelzeiten im Erdbau gehortet.

Fortpflanzung

Über das Fortpflanzungsverhalten von Liomys spectabilis ist nur wenig bekannt. Die Paarungszeit erstreckt sich vom zeitigen Frühjahr im Februar bis in den Juni hinein. Ein Weibchen bringt nach einer Tragezeit von 24 bis 36 (25) Tagen in ihrem Bau zwischen 2 und 8 (4,4) Jungtiere zur Welt. Der Nachwuchs wird nach 4 Wochen von der Muttermilch abgesetzt. Die Lebenserwartung liegt wahrscheinlich bei kaum 1 bis 2 Jahren (Nowak, 1999; Domínguez-Castellanos & Jorge Ortega, 2003).

Ökologie, Gefährdung und Schutz

Liomys spectabilis gehört heute zu den stark gefährdeten Arten innerhalb der Familie der Taschenratten (Geomyidae) . In der Roten Liste der IUCN wird die Art daher als Endangered (EN) geführt. Da Liomys spectabilis nur in einer sehr kleinen Region vorkommt, wirken sich Gefahren besonders nachteilig auf die Populationen aus. Dies ist im übrigen bei allen endemischen Tierarten der Fall. Der Lebensraum von Liomys spectabilis gilt heute als stark fragmentiert. Die Fragmentierung ist Resultat der Abholzung der Kiefern- und Eichenwälder in der Region (Nowak, 1999 in IUCN, 2008; Domínguez-Castellanos & Jorge Ortega, 2003).

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge