Rotbrust-Zwerggans

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Rotbrust-Zwerggans

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae)
Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)
Familie: Entenvögel (Anatidae)
Unterfamilie: Enten (Anatinae)
Tribus: Schwimmenten (Anatini)
Gattung: Zwergenten (Nettapus)
Art: Rotbrust-Zwerggans
Wissenschaftlicher Name
Nettapus auritus
Boddaert, 1783

IUCN-Status
Least Concern (LC)

Die Rotbrust-Zwerggans (Nettapus auritus) zählt innerhalb der Familie der Entenvögel (Anatidae) zur Gattung der Zwergenten (Nettapus).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Die Rotbrust-Zwerggans erreicht eine Körperlänge von 30 bis 32 Zentimeter sowie ein Gewicht von 260 bis 290 Gramm. Die Geschlechter weisen in der Gefiederfärbung einen deutlichen Geschlechtsdimorphismus auf. Das Männchen ist im Bereich des Kopfes, des Vorderhalses sowie an der Kehle weiß gefärbt. Der Scheitel und der hintere Teil des Halses ist grünlich gefärbt. Die grünlichen Gefiederbereiche glänzen metallisch. Die Halsseiten weisen einen dunkel eingefassten grünlichen Fleck auf. Die Gefiederoberseite ist dunkelgrün, die Flügeldecken sind grün und schwarz gefärbt. Die Außenfahnen und der Bereich der Flügelspitzen weisen eine weiße Färbung auf. Die Brust und das laterale Gefieder sind braun, der Bauch ist weiß gefärbt. Bis auf die schwarze Spitze ist der Schnabel gelblich. Die Iris ist braun. Extremitäten und Füße weisen eine dunkelgraue Färbung auf. Beim Weibchen sind Scheitel und der hintere Bereich des Halses schwarz, im Kopfbereich zeigt sich auf Höhe der Augen ein dunkler Augenstreif. Die Kopfseiten sind weißlich bis grau gefärbt. Das übrige Gefieder ähnelt dem des Männchens, jedoch fällt die Intensität der Färbung weniger deutlich aus. Der Schnabel ist gelblich bis gräulich. Die Jungvögel ähneln den Weibchen.

Die Rotbrust-Zwerggans lebt gesellig in kleinen Gruppen oder gelegentlich auch paarweise. Während ihrer Ruhephase halten sich die Tiere zumeist auf dem Wasser zwischen dichter Vegetation auf. An Land kommen die Tiere relativ selten. Auch ihre Nahrung suchen sie nur im Wasser. Nahrung wird hauptsächlich tauchend gesucht. Die Hauptaktivität entfaltet die Rotbrust-Zwerggans in den frühen Morgen- und Abendstunden. Die Rotbrust-Zwerggans ist zwar noch nicht in ihrer Art bedroht, jedoch steht die Population in Ghana aufgrund des Washingtoner Artenschutzabkommens in Anhang III unter Schutz. In der Roten Liste IUCN wird die Art als nicht gefährdet geführt, geschätzter Bestand 120.000-270.000 Individuen.

Verbreitung

vergrößern

Die Rotbrust-Zwerggans ist in weiten Teilen von Afrika verbreitet. Sie ist südlich der Sahelzone in West-, Ost-, Zentral- und Südafrika flächendeckend verbreitet. Die Hauptverkommen leben im südöstlichen Afrika. Die Rotbrust-Zwerggans lebt an Seen und größeren Teichen mit entsprechender Vegetation. Gelegentlich werden auch Lagunen, Brackwasserbereiche und Sumpfgebiete besiedelt.

Ernährung

Auf dem Speiseplan der Rotbrust-Zwerggans stehen neben ihrer Hauptnahrung Wasserpflanzen ud Sämereien auch Schnecken, Insekten und Larven. Die Nahrung wird hauptsächlich tauchend und grundeld gesucht. Die Rotbrust-Zwerggans geht vorzugsweise in den frühen Morgen- und Abendstunden auf Nahrungssuche.

Fortpflanzung

Die Rotbrust-Zwerggans erreicht die Geschlechtsreife mit etwa einem Jahr. Die Tiere führen eine monogame Einehe, die allerdings nur eine Saison hält. In Gefangenschaft kann auch eine Dauereinhehe geführt werden. Je nach Verbreitungsgebiet erstreckt sich die Paarungszeit von Oktober bis in den April hinein. Rotbrust-Zwerggänse sind Höhlenbrüter. Die Nester befinden sich dabei in ausgehöhlten Baumhöhlen. Fehlen diese, so nehmen sie gelegentlich auch Felsspalten oder ähnliche Verstecke an. Das Weibchen legt zwischen fünf und zehn Eier, die ein Gewicht von etwa 22 bis 24 Gramm aufweisen. Die Eier werden vom Weibchen über einen Zeitraum von 24 bis 26 Tagen ausgebrütet. Die Küken sind Nestflüchter und springen kurz nach dem Schlupf aus der Baumhöhle. Fortan folgen die Kleinen der Mutter. Die Flugfähigkeit wird mit 45 bis 50 Tagen erreicht. Zu diesem Zeitpunkt erlangen sie auch die Selbständigkeit. Unter günstigen Umständen kann eine Rotbrust-Zwerggans ein Alter von 12 bis 15 Jahren erreichen.

Anhang

Siehe auch

Literatur und Quellen

  • Prof. Dr. Dr. H. C. Bernhard Grzimek: Grzimeks Tierleben. Band 7-9 Vögel. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG München (1993) ISBN 3-423-05970-2
  • Gottfried Mauersberger, Wilhelm Meise: Urania Tierreich, 7 Bde., Vögel.Urania, Stuttgart (1995) ISBN 3423032049
  • Einhard Bezzel, Roland Prinzinger: Ornithologie, Utb, 1990, ISBN 3800125978
  • Hans-Heiner Bergmann: Die Biologie des Vogels. Aula, 1987, ISBN 389104447X

Qualifizierte Weblinks

'Persönliche Werkzeuge