Vogelzug

aus Tierdoku, der freien Wissensdatenbank

Auf in den Süden: Kraniche
vergrößern
Auf in den Süden: Kraniche

Der Vogelzug ist ein alljährliches Schauspiel, bei dem sich Vögel (Aves) die bei uns im Winter nicht genügend Nahrung finden in wärmere Gebiete südlich der Alpen bis nach Südafrika zurückziehen. Diese Vögel werden Zugvögel, oder, weil sie sich nur im Sommer hier aufhalten auch Sommervögel, genannt. Zu den Zugvögeln zählen bei uns unter anderen Rauchschwalben (Hirundo rustica), Mauersegler (Apus apus), Kuckucke (Cuculus canorus) und Weißstörche (Ciconia ciconia). Vogelarten, bei denen nur ein Teil der Individuen in den Süden ziehen, nennt man Teilzieher, zu ihnen gehört der Rotmilan (Milvus milvus). Die Zugvögel kommen im Sommer, wenn es im Süden zu warm wird oder in Südafrika schon wider zu kalt, zurück in ihre Brutgebiete nach Mitteleuropa. Vögel die das ganze Jahr an ihrem Geburtsort verweilen nennt man Standvögel, zu ihnen zählt zum Beispiel das Rotkehlchen (Erithacus rubecula). Für skandinavische Vögel sind mitteleuropäische Gebiete oft schon der Süden. Fällt der nordische Winter extrem streng aus, kommen häufig scharenweise Bergfinken (Fringilla montifringilla) aus dem Norden nach Mitteleuropa, zuweilen auch Deutschland. Solche Vögel, die nur gelegentlich wandern um an Nahrung zu kommen, heißen Invasionsvögel.

Erforscht und untersucht werden die Vogelzüge durch die Vogelwarten. Solche Vogelwarten gibt es auch in Deutschland. Hier ist beispielsweise die Vogelwarte in Radorfszell am Bodensee oder die Vogelwarte auf der Insel Helgoland in der Nordsee zu nennen. Viele "Hobby-Ornithologen" und Berufsornithologen arbeiten an diesen Projekten mit, um den Vogelzug besser verstehen zu können. Dabei werden teilweise modernste Techniken eingesetzt.

Ihren Weg finden die Vögel auf der Reise durch einen "inneren Kompass", sie haben einen Magnetsinn, welcher peinlich genau auf das Magnetfeld der Erde reagiert, wie ein Kompass. Auf dem Zug in den Süden sind die Tiere teilweise extremen Wetteränderungen unterzogen. Vom kalten Norden, über das Hochgebirge der Alpen und dann über das warme Mittelmeer. Dahinter erstrecken sich dann die Wüsten Nordafrikas mit ihren Sandstürmen. Sie fliegen dann solange, bis sie an eine Wasserstelle gelangen. Manchmal sucht ein Vogelschwarm sich dann jahrelang diesen einen Platz für die Überwinterung aus.

Siehe auch

Siehe auch

  • Umfangreicherere Informationen in Hauptartikel der Vögel (Aves)

Literatur

  • B. Sombecki-Hansen und U. Beckmann: Einblicke Biologie, Ernst Klett Verlag, ISBN 3-12-030720-3
'Persönliche Werkzeuge